News

Menu

Nachtrag Bezirksvergleichskampf

Veröffentlicht von Robin Roeder (robin) am Feb 14 2016
News >>

Vom 26. auf den 27.Septbember 2015 fand in Inden-Altdorf der diesjährige Bezirksvergleichskampf statt. Die Reise für die Jugend des Bezirks 05 Bergisch Land begann am Samstag früh um 8h am LLZ Leichlingen. Von dort fuhren wir gemeinsam mit 4 vollgepackten Autos in Richtung Inden-Altdorf. Da wir auf der Autobahn keine Störungen vorfanden, sind wir erfolgreich nach Plan am Schießstand vor Ort angekommen und die Schützen konnten sich noch genügend mental auf die anstehenden Wettkämpfe vorbereiten. Damit dies aber nicht ein perfekt geplantes und durchgeführtes Wochenende wurde, fehlte einem Schützen natürlich seine Ausrüstung, die stundenlang gesucht wurde. Dadurch musste der erste Wettkampf des Schützen mit Nicht-Professioneller-Schießkleidung/-Ausrüstung durchgeführt wurde (was aber sehr bemerkenswert kaum im Ergebnis zu erkennen war). Zu guter Letzt war die Tasche dann in einem Auto unter anderen Sachen versteckt und die nächsten Wettkämpfe konnten erfolgreich mit allen Sachen durchgeführt werden.

Der Bezirk begann als Mannschaft geschlossen stark, die ersten Wettkämpfe konnten sehr deutlich gewonnen werden. Leider sollte sich dies im Laufe des Wettkampfes noch ändern.

Am Interessantesten meinerseits in den ersten Wettkämpfen war eine unserer Pistolenschützen, die sich bereiterklärte, in der Schülermannschaft Gewehr auszuhelfen. Denn sie sollte es später sogar in das Einzelfinale schaffen!

Nach einem stärkenden Mittagessen ging es in die zweite Runde, die unser Bezirk leider sehr knapp abgeben musste. Dennoch waren alle Einzelergebnisse sehr gut. Doch leider wurden die gegnerischen Bezirke immer stärker, wodurch der Bezirk 05 trotz nahezu gleichbleibenden Topleistungen immer weiter zurückfiel. Insgesamt wurde an diesem Tag der dennoch erfolgreiche 5. Platz erzielt.

Nach den Wettkämpfen ging es in Richtung Hotel, in dem unser Bezirk an diesem Wochenende übernachtete. Das merkwürdigste an diesem Hotel (was von der Rezeptionsdame eher als „Jugendherberge“ bezeichnet wurde) waren wohl die Duschen, die mitten im Zimmer standen. Nur mit einer Glaswand außen rum konnte man am nächsten Morgen quasi direkt vom Bett in die Dusche rollen.

Den Abend verbrachten wir gemeinsam bei einem naheliegenden Italiener mit Pizzen und Getränken. Rechtzeitig im Bett, war der Morgenapell am Sonntag um 7.30h geplant. Fast alle schafften es pünktlich, nur einzelne Personen gehörten in die Kategorie „Morgenmuffel“. Aber Kaffee und co. taten das übrige, um auch die letzten Morgengeister wach zu machen.

Um 9h begannen dann die Finale der Einzelwettkämpfe. In diesen konnten sich die Schützen  des Bezirkes sehr erfolgreiche Plätze sichern.

Bevor die Siegerehrungen starten konnten, wurde der Wettkampf um den Landesjugendkönig dazwischen geschoben. Es war eine Abwechslung zu den anderen Wettkämpfen, wobei die Motivationen zum Zuschauen von „sehr desinteressiert“ bis zu „etwas interessiert“ schwankten.

Im Anschluss fanden alle Siegerehrungen in geordneter Reihenfolge statt. Den Einzelschützen wurden Sachprämien als Gewinn gegeben.

Als am Nachmittag alles wieder vorbei war, fuhren wir gemeinsam zurück zur Geschäftsstelle des RSB. Durch etwas Stau auf der A3 kamen wir im Nachmittagsbereich an. Nachdem alle Schützinnen und Schützen erfolgreich abgeholt waren, machte auch ich mich auf den Weg nach Hause.

Ich kann abschließend sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht, jedoch auch einiges an Nerven gekostet hat.  Denn auch wenn man schon lange schießt, ist das mitfiebern doch etwas ganz anderes.

Ich entschuldige mich für das späte einstellen dieses Berichtes.

Robin André Röder, stellv. Bezirksjugendleiter

 

 

 

 

 

Zuletzt geändert am: Feb 14 2016 um 19:49:27

Zurück